Aktuelles

Finale Montagsliga 2023


Am 18. September 2023 fand im Bowlingsportzentrum Düsseldorf-Benrath das Finale der Montagsliga 2023 statt. Qualifiziert hatten sich die punktbesten 20 Spielerinnen und Spieler der elf regulären Spieltage, die zunächst nach Setzliste in fünf Vierergruppen zur ersten Finalrunde antraten.

 

In der ersten Finalrunde wurden 3 Spiele absolviert, wonach sich die jeweils Gruppensieger nach Bruttopins für das Finale der besten fünf Spieler qualifizierten. Die Zweitplatzierten spielten parallel dazu die Plätze 6-10 aus, die Gruppendritten mussten sich mit dem geteilten 11. Platzen, die Gruppenvierten mit dem geteilten 16. Platz zufriedengeben. Das Handicap wurde dabei nach Schnitt der Vorrundenspieltage berechnet.

Finalrunde 1

Ergebnisse Finalrunde 1

Besonders spannend machte es dabei Gruppe 3, wo Platz eins und vier gerade einmal 27 Pins auseinanderlagen und sich Norbert Mörschbach nur extrem knapp im letzten Frame gegen Rubens Sankewitz durchsetzen und damit für die Hauptrunde des Finales qualifizieren konnte. 

Aber auch in Gruppe 4 ging es knapp zu und am Ende fehlten Rolf Schmidt nur 10 Pins auf Werner Gromnitza und den Gruppensieg, weshalb er sich mit der Teilnahme an der Trostrunde - nun ja - trösten musste.

Die Gruppenvierten
Die Gruppenvierten
Die Gruppendritten
Die Gruppendritten

Finalrunde 2

In der zweiten Finalrunde spielten die fünf Gruppensieger und Gruppenzweiten jeweils ein weiteres Spiel im Elimination-Modus, wonach sich die besten drei Spieler beider Gruppen für das Stepladder-Finale qualifizierten. Die Hauptrunde fand dabei auf dem Bahnpaar desjenigen statt, der in der Finalrunde 1 die insgesamt höchste Bruttopinzahl erzielt hatte.

Trostrunde

Im Elimination Spiel der Trostrunde setzte sich dabei Rubens Sankewitz mit überragenden 245 Pins netto deutlich durch und erreichte somit direkt das Stepladder-Finale. Dahinter wurde es knapper, aber schlussendlich reichte es für Rolf Schmidt und Pascal Ackermann für die Qualifikation zum ersten Spiel des Stepladder-Finals. Vorbei war das Finale damit an dieser Stelle für Jenni Hollack und Tim Niederau, die einen guten neunten bzw. zehnten Platz belegten.

Im ersten Spiel des Stepladder-Finals konnte Pascal dann das Handicap überwinden und sich mit 180 zu 158 Bruttopins gegen Rolf durchsetzen. Im letzten Spiel der Trostrunde kam es damit zum clubinternen Duell gegen Rubens, das dieser wiederum sehr souverän mit 201 zu 152 gewinnen und damit das kleine Finale völlig verdient für sich entscheiden konnte.

Ergebnisse Trostrunde
Ergebnisse Trostrunde
Siegerehrung Trostrunde
Siegerehrung Trostrunde

 

Hauptrunde

Im Elimination Game der Hauptrunde ließen sich die Teilnehmer auch nicht von einem technisch bedingten Bahnwechsel aus der Ruhe bringen und erzielten standesgemäße Ergebnisse, es waren immerhin 204 Bruttopins für die Qualifikation zum Stepladder-Finale nötig. Die direkte Qualifikation zum Stepladder-Finale wurde sogar nur durch einen Pin entschieden, hier hatte Norbert Mörschbach gegenüber Werner Gromnitza das bessere Ende für sich. Die Plätze vier und fünf gingen mit 180 bzw. 165 Bruttopins an Christian Heunemann und Salomo Pohl.

Werner musste sich dann im ersten Spiel des Stepladder-Finals trotz Handicapvorteil mit 170 zu 206 geschlagen geben, konnte sich aber über einen tollen dritten Platz freuen. 

Im großen Finale ließ Norbert dann keine Zweifel daran aufkommen, wer den Sieg verdient hatte und sicherte sich mit 231 Nettopins hochverdient Platz 1 und damit auch den Hauptpreis des Abends: Einen Roto Grip Winner Solid Bowling Ball.

Ergebnisse Hauptrunde
Ergebnisse Hauptrunde
Siegerehrung Hauptrunde
Siegerehrung Hauptrunde

 

Damit fand die Montagsliga 2023 einen schönen Abschluss, mir als Organisator hat die gesamte Saison sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass die Montagsliga im kommenden Jahr in ähnlicher Form weitergeführt werden kann.

Max Diekhoff

 

 

 

 

 

Related Articles